Die richtige Verlegerichtung von Laminat

Wer in seinen vier Wänden neues Laminat verlegen will, muss dabei einige Punkte beachten. Der folgende Ratgeber beschäftigt sich mit dem Thema: Die korrekte Verlegerichtung von Laminat! Denn gerade Laien sind dabei zunächst ratlos und wissen nicht, wo sie anfangen sollen. Das alles und noch viele weitere Informationen erhalten Sie in diesem Artikel.

Die Lichtquelle liefert erste Erkenntnisse für die Verlegerichtung des Laminats!

Bevor das Laminat verlegt wird, sollten Sie schauen, wo sich die wichtigste Lichtquelle befindet. Das ist in der Regel ein großes Fenster oder auch eine große Glastür. Nun wird die Laminat Verlegerichtung so gewählt, dass sich die einzelnen Paneele längs zu dieser befinden. Durch diese Verlegung wirkt das jeweilige Zimmer freundlicher und größer. Würden die Paneele quer zu dem Fenster/der Tür verlegt werden, könnte es passieren, dass die Struktur des Laminats ein wenig wellig und damit auch unruhig wirkt. Daran sind die harten Schlagschatten schuld, die in diesem Fall ganz automatisch erscheinen.

Tipp: Wer in einem Wintergarten Laminat verlegt, richtet die Paneele in die Richtung aus, aus der die Sonne in der Regel am meisten scheint. Denn in diesem Fall ist sie die wichtigste Lichtquelle.

Mit der richtigen Laminat Verlegerichtung Zimmer optisch größer oder kleiner wirken lassen!

Mit einer gezielten Laminat-Verlegung ist es möglich, Zimmer optisch größer und auch kleiner wirken zu lassen. Die Verlegung in Querrichtung sorgt dabei für eine Kürzung und in Längsrichtung für eine leichte Streckung der Räume. Mit der entsprechenden Verlegerichtung kann also auch ein kleiner Raum ganz groß rauskommen.

Kreativität ist erlaubt!

Grundsätzlich ist bei der Verlegung von Laminat alles erlaubt, was einem sebst am besten gefällt. So ist dabei durchaus auch Kreativität ein gutes Mittel. Schließlich soll man sich in seinen eigenen vier Wänden jederzeit wohlfühlen. Für einen echten Hingucker sorgen Laminatböden, die aus unterschiedlich gefärbten Elementen bestehen. So kann man z.B. für die mittlere Laminatreihe einen helleren Farbton wählen. Interessant ist es auch, wenn sich eine andersfarbige Reihe schräg durch den Raum zieht.

So kann jeder durchaus auch künstlerisch aktiv werden, indem er unterschiedlich gefärbte Laminatarten aufeinandertreffen lässt.

Für die Verlegung von Laminat sollten folgende Werkzeuge und Hilfsmittel zur Hand sein:

  • Kappsäge oder Tischkreissäge
  • Schlagklotz
  • Hammer
  • Cuttermesser
  • Keile
  • Zollstock
  • Zugeisen
  • Japansäge und
  • Multitool und
  • Forstnerbohrer

Durch gezielte Schattenspiele die ideale Wirkung erzeugen!

Die Verlegung von Laminat quer zur Lichtquelle ist unter anderem auch in sehr großen Zimmern praktisch. Denn die Fugen werfen in diesem Fall stärkere Schatten und fallen jedem Betrachter schneller ins Auge. Auf diese Weise lässt sich das Laminat sehr gut in Szene setzen. Zudem wird durch die Quer-Verlegung auch der natürliche Charakter des Bodens betont, was ein weiterer Vorteil ist.

Welches Format ist das ideale für meinen Raum?

Es gibt sehr viele Arten und Formate von Laminatböden. Dabei werden diese grundsätzlich in folgende Ausführungen eingeteilt:

    • Fliesenformate
    • Kurzdielen
    • Langdielen und
    • Stäbe

 

Die Langdielen kommen, wie der Name bereits erahnen lässt, in erster Linie in sehr großen Räumen zum Einsatz. Sehr variabel lässt sich dagegen die kürzere Variante einsetzen. Somit können die sogenannten Kurzdielen sehr einfach an die Form des Raumes angepasst werden. Zudem lassen sie sich aufgrund ihrer geringeren Größe auch sehr einfach und komfortabel transportieren. Die Stabformate können dagegen genutzt werden, um ganz besondere Muster zu erzeugen und mit den Fliesenformaten ist ein modernes Design in jedem Raum möglich.

Die ideale Verlegung von Laminat für nicht symmetrische Räume und Flächen!

Leider ist nicht jedes Zimmer symmetrisch. Es ist immer zu empfehlen, in der kleinsten Ecke anzufangen und sich aus dieser Schritt für Schritt herauszuarbeiten. Doch es gibt auch dreieckige Räume, wenn auch eher selten. In diesem Fall wird in der Spitze mit der Laminat-Verlegung begonnen. Denn dadurch lassen sich später die letzten Paneele einfacher verlegen. Zudem sollte beachtet werden, dass der Verschnitt in einem dreieckigen Raum immer deutlich höher ausfällt als bei anderen Raumformen.

Sollte sich in der spitzen Ecke die Heizung befinden, ist das zwar etwas mehr Arbeit, aber auch kein Problem. In diesem Fall wird erste Reihe ganz einfach vorher zusammengesteckt. Anschließend kann sie dann ganz komfortabel unter die Heizung geschoben werden. Aber Achtung! Beim Ausmessen muss immer auch noch an die Wandfuge gedacht werden, damit später auch alles wie gewünscht passt. Wird das nicht bedacht, kann es sein, dass sich der Boden wellt oder beim Betreten das Quietschen anfängt. Das lässt sich verhindern, indem beim Ausmessen auch an diese Fuge gedacht wird.

Somit wird also klar, dass eine Laminat-Verlegung auch bei unsymmetrischen Räumen durchaus möglich ist. Dabei sollte der Boden immer, wie oben beschrieben, in die passende Richtung verlegt werden. Auf diese Weise lässt sich dann der gewünschte Raumeffekt erzeugen.

Übrigens: Damit der Laminatboden möglichst lange hält und optisch ansprechend bleibt, sollte er regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Was es dabei alles zu beachten gilt, steht in unserem Artikel zum Thema Pflege und Reinigung von Laminat.

Fazit zur Laminat Verlegerichtung

Der Boden eines Raumes hat einen großen Einfluss darauf, wie wohl sich die Bewohner in den einzelnen Räumen fühlen. Oben wurde beschrieben, auf welche Weisen die Laminat-Verlegung erfolgen kann und welche Effekte sich damit erzielen lassen. Dabei ist eine gute Planung sehr wichtig. Schließlich will niemand den Boden schon nach einigen Wochen erneut verlegen, nur weil er ihm doch nicht zusagt. Je nach Raumform kann es sinnvoller sein, das Laminat quer oder längs zur wichtigsten Lichtquelle des Zimmers zu verlegen.

Zudem wurden oben einige kreative Ideen vorgestellt, die stets für einen Hingucker sorgen. Der Kreativität sind bei der Verlegerichtung von Laminat keine Grenzen gesetzt.

Jetzt den Artikel teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Aktuelle Artikel

Jetzt kontaktieren

Wir suchen DICH!

Wir suchen einen Bodenleger in Teil- oder Vollzeit.
Berufserfahrung im Bereich Vinylboden-, Teppich- und Parkettverlegen wünschenswert.

Deine Spezialität sind eher Fliesen und du hast mehrere Jahre Erfahrung im Verlegen von Fliesen, dann bist auch du bei uns richtig!

Ein Führerschein der Klasse B wird vorausgesetzt.

Wir bieten ein angenehmes Arbeitsklima in einem jungen dynamischen Team. Du erhältst zudem eine übertarifliche Bezahlung und Urlaubstage.

Ruf uns einfach an unter 089/3565988 oder schreibe eine Mail mit deiner Bewerbung an kontakt@hamitaga-boden.de